Zwei Mitarbeiterinnen einer Digitalagentur sehen sich eine Webseite an

Duplicate Content

So vermeiden Sie doppelte Inhalte, die für Ihre Web­seite nach­teilig sind

Wenn Sie sich für Suchmaschinenoptimierung Ihrer Internetpräsenz interessieren, haben Sie bestimmt schon einmal den Begriff Duplicate Content gehört. Vielleicht wissen Sie auch bereits, dass als Duplicate Content doppelte Inhalte bezeichnet werden, die sowohl auf der eigenen Website vorkommen können als auch von anderen Websites verursacht werden.

Warum genau aber Duplicate Content innerhalb der Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine bedeutende Rolle spielt, wieso es sich für jeden Webseitenbetreiber unbedingt empfiehlt, regelmäßig einen genaueren Blick auf die eigenen Inhalte zu werfen sowie entsprechende Optimierungen vorzunehmen und warum Ihre Website von Unique Content (einzigartigen Inhalten) nur profitieren kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist Duplicate Content?

Unterschied zwischen internen und externen gleichen Inhalten

Sollten Sie beispielsweise auf Ihrer Internetseite wiederkehrende Textpassagen verwenden oder sollten identische Seiten existieren, so handelt es sich bereits um Duplicate Content. In diesen Fällen spricht man von internem Duplicate Content, da die deckungsgleichen Inhalte innerhalb Ihrer Domain vorkommen. Häufig führen aber nicht die Texte selbst zu Duplicate Content, sondern technische Ursachen sind der Ursprung für Probleme mit doppelten Inhalten. Im Gegensatz zu internen Duplikaten wird externer Duplicate Content von anderen Domains und Webseiten verursacht. Um vorab ein Beispiel zu nennen: Sie veröffentlichen eine Pressemitteilung oder einen Newsartikel und dieser wird von anderen Websites ebenfalls publiziert.

Was ist Near Duplicate Content?

Hierbei handelt es sich um Inhalte oder Seiten, die sich sehr ähnlich sind – also nahezu doppelt sind.

Darstellung von internem und externem Duplicate Content

Was verursacht Duplicate Content?

Es gibt viele Gründe, die zu Duplicate Content führen können. Hier einige Beispiele:

  • Eine Website ist unter mehreren URL-Varianten (http, https, mit und ohne www beziehungsweise Trailing Slash oder per index.php) erreichbar:
    • http://beispiel.de
    • http://beispiel.de/
    • https:// beispiel.de
    • https:// beispiel.de/
    • http://www.beispiel.de
    • http://www.beispiel.de/
    • https://www.beispiel.de
    • https://www.beispiel.de/
    • https://www.beispiel.de/index.php
  • Es werden identische Inhalte auf verschiedenen Länderdomains ohne korrekte Auszeichnung verwendet.
  • Es wird nicht auf Groß- und Kleinschreibung geachtet und die URLs enthalten deckungsgleichen Content:
    • https:// beispiel.de/unternehmen
    • https:// beispiel.de/Unternehmen
  • Ein und derselbe Inhalt einer Seite ist sowohl direkt als auch über variierende URLs mehrfach erreichbar. Häufig tritt dieses Problem bei Online Shops und Webseiten auf, wenn Produktseiten oder Beiträge unterschiedlichen Kategorien zugewiesen werden:
    • https://www.onlineshop.de/produktseite
    • https://www.onlineshop.de/kategorieeins/produktseite
    • https://www.onlineshop.de/kategoriezwei/produktseite
  • Produktseiten, die sich nur durch bestimmte Details (Größen oder Farben) unterscheiden, sind häufig deckungsgleich.
  • Druckversionen oder PDFs von Inhalten mit eigener URL sowie dynamische URLs mit Parametern, die zum Beispiel durch Filter oder Session-IDs entstehen, verursachen ebenfalls Duplicate Content.
  • Identische Title und Meta Descriptions sowie Textpassagen, die wiederholend zum Einsatz kommen.
  • Bei der Erstellung von neuen Seiten werden alte Inhalte verwendet. Die alte URL existiert weiterhin und wird nicht weitergeleitet.
  • Inhalte wie Blogartikel werden von anderen Webseiten kopiert und veröffentlicht.
  • Pressemitteilungen werden von Newsportalen mehrfach verbreitet.
  • Andere Webseiten verwenden Ihre Inhalte ohne Ihre Genehmigung.

Warum sind doppelte Inhalte für SEO problematisch?

Für Suchmaschinen wie Google sind einzigartige Inhalte (Unique Content) und ein positives Nutzererlebnis von fundamentaler Bedeutung. Für eine Suchmaschine ist es oft nicht leicht, zu ermitteln, welche Website das beste Suchergebnis für die Suchanfrage eines Nutzers darstellt. Zum anderen möchten Suchmaschinenanbieter auch ihre Ressourcen für das Crawling der weltweit unzählig verfügbaren Websites sinnvoll einsetzen und nicht etliche Versionen ein und derselben Seite von ihren Web Crawlern durchsuchen und analysieren lassen. Eine Suchmaschine muss bei doppelten Inhalten also selbst entscheiden, welche URL die bessere Antwort auf die Suchanfrage eines Nutzers ist, um nicht mehrere Suchergebnisse anzubieten, die zu gleichem Content führen. In der Regel führt dies für Websites, die Duplicate Content betrifft, zu schwankenden Rankings.

Was passiert bei externem Duplicate Content?

Handelt es sich um externen Duplicate Content, zieht Google für gewöhnlich den Content einer Domain als Urheber vor, welchen die Suchmaschine zuerst gefunden sowie indexiert hat und welcher beispielsweise über wertvollere Link-Signale verfügt.

Nehmen wir an, Ihre Webseite ist relativ unbekannt und verfügt über wenige Verlinkungen oder ist veraltet und mitunter technisch fehlerhaft. Die Web Crawler der Suchmaschinen werden Ihre neuen Inhalte höchstwahrscheinlich nicht so schnell finden und indexieren. Eine andere bekannte und moderne Website aber, die Ihren Inhalt im Falle einer beispielhaften Newsmeldung oder Pressemitteilung Ihres Unternehmens ebenfalls veröffentlicht, wird für die Suchmaschine zur Originalquelle. Die Folge: Beinhaltet Ihre Webseite zwar den Originalinhalt, doch konnten Sie diesen durch ein manuell angestoßenes Crawling nicht rechtzeitig im Internet den Suchmaschinenanbietern bekannt machen, richtig für Google & Co ausweisen und verfügen über ungenügend oder schlechte Link-Signale, so müssen Sie sehr wahrscheinlich mit einem niedrigeren Ranking hinter der anderen Website rechnen. Sie werden schlechter gefunden und die andere Webseite erlangt mehr Traffic mit Ihren Inhalten als Sie.

Manipulative Webseiten

Besonders Seiten, die Inhalte aus manipulativen Gründen kopieren, möchten die Suchmaschinenanbieter unter allen Umständen aus den Suchergebnissen raus halten. Diese werden niedriger eingestuft oder aus dem Index entfernt, damit Suchende keine negativen Nutzererfahrungen machen müssen. Bekannt sind solche Websites als Scraper-Sites, die einfach ganze Internetseiten kopieren und damit natürlich auch gegen das Urheberrecht verstoßen. Allerdings kann eine Suchmaschine wie Google diese aufgrund von bestimmten Kriterien (zum Beispiel sehr kurze Domainlebensdauer und exponentielles Seitenwachstum) sehr gut von echten Webseiten unterscheiden.

Darstellung einer Scraper-Site, die den Content einer anderen Internetseite kopiert

Was können Sie tun, um diesen Problemen vorzubeugen?

Vermeiden Sie doppelte Inhalte so gut es geht und individualisieren Sie den Content für Ihre Besucher, denn für Suchmaschinen wie Google sind einzigartige Inhalte (Unique Content) und ein positives Nutzererlebnis ausschlaggebend. Fördern Sie darüber hinaus aktiv das Crawling Ihrer Webseite, zeichnen Sie Ihre Inhalte für Suchmaschinenanbieter wie nachfolgend beschrieben korrekt aus und bauen Sie die externe Verlinkung Ihrer Seiten zum Beispiel in den sozialen Medien aus.

Wie finden Sie Duplicate Content?

Zur Überprüfung Ihrer Webseite auf doppelte Inhalte kommen verschiedene Tools oder auch die Google Suche selbst zum Einsatz. Einige Beispiele, wie Sie Duplicate Content finden können, möchten wir Ihnen kurz vorstellen. Zuallererst sollten Sie aber Ihre Internetseite selbst, sofern diese nicht eine große Anzahl an Unterseiten aufweist, genau unter die Lupe nehmen und nach doppelten Texten Ausschau halten.

Überprüfung mithilfe der Google Suche

Fallen Ihnen bestimmte Textabschnitte oder Sätze auf, die sich wiederholen, können Sie diese in Anführungszeichen in die Google Suche eingeben. Gibt es Duplikate, dann sehen Sie in den Suchergebnissen bei Google beispielsweise folgenden Hinweis: Damit du nur die relevantesten Ergebnisse erhältst, wurden einige Einträge ausgelassen, die den 10 angezeigten Treffern sehr ähnlich sind. Du kannst bei Bedarf die Suche unter Einbeziehung der übersprungenen Ergebnisse wiederholen. Wenn Sie dann mit dem angebotenen Link die Suche erneut ausführen, werden Ihnen weitere Suchergebnisse angezeigt, die Sie auf doppelte Inhalte überprüfen können.

Prüfung mittels Google Search Console

Innerhalb der Google Search Console können Sie im Bereich „Index“ unter „Abdeckung“ ausgeschlossene Seiten einsehen. Wenn Sie in der Übersicht „Ausgeschlossen“ anklicken und eine Anzahl an Seiten mit dem Begriff „Duplikat“ im Typ vorhanden ist, können Sie sich die entsprechenden URLs mit einem Klick auf die betreffende Zeile anschauen.

Tools für eine automatisierte Suche

Mit beispielsweise Siteliner können Sie Ihre Website kostenlos in einem gewissen Umfang automatisiert durchsuchen lassen.

Professionelle Onpage-Analyse durch eine Digitalagentur

Innerhalb einer Onpage-Analyse ermitteln SEO-Spezialisten mit professionellen Tools nicht nur Duplicate Content, sondern analysieren auch viele weitere Aspekte, die für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung unverzichtbar sind.

Wie kann ich Duplicate Content bereinigen?

Technische Ursachen können recht schnell behoben werden. Das Verfassen von individuellem Content hingegen nimmt wesentlich mehr Zeit in Anspruch. Nachfolgend einige Lösungsansätze zu den oben genannten Ursachen für Duplicate Content.

Hinweis: Nicht jeder doppelte Inhalt lässt sich gänzlich vermeiden. Wichtig ist nur, welchen Einsatzzweck der Duplicate Content hat, wie Sie mit den doppelten Inhalten umgehen und diese auszeichnen.

 

Wann kommen Weiterleitungen zum Einsatz?

Mit einer dauerhaften Weiterleitung bringen Sie Besucher ans richtige Ziel. Dies kann zum Beispiel notwendig sein, wenn Sie eine neue Seite erstellen und die alte Seite nicht mehr aufrufbar sein soll, um Duplicate Content zu bereinigen. Durch die Weiterleitung gelangen die Besucher auf die neue Seite und die alte URL wird nicht mehr angezeigt.

Ebenfalls können Sie die mehrfache Erreichbarkeit Ihrer Website mit Weiterleitungen bereinigen. Sollten Sie also feststellen, dass Ihre Domain in verschiedenen Varianten aufrufbar ist, so richten Sie eine dauerhafte 301-Weiterleitung auf eine ausgewählte URL beispielsweise in der .htaccess-Datei ein. Mit den dauerhaften Weiterleitungen ist dann nur noch eine URL-Version erreichbar und es entstehen keine Duplikate mehr.

 

Der Canonical-Tag – Anwendungsbeispiel

Mit dem Canonical-Tag im Header Ihres Quellcodes signalisieren Sie Suchmaschinen, welche URL Sie bei Seiten mit doppelten Inhalten als Original (die kanonische Seite) beziehungsweise bevorzugt definieren möchten. Mithilfe dieser Auszeichnung stuft Google dann die doppelten Inhalte nicht mehr als Duplikate ein. Alle Versionen bleiben für Ihre Nutzer verfügbar. Hier ein Anwendungsbeispiel:

Identische Inhalte und Produktbeschreibungen in Onlineshops auf variierenden URLs

In Onlineshops kann es häufig dazu kommen, dass ein Produkt in mehrere Kategorien passt und diesen zugewiesen wird. Das ist für Ihre Besucher sinnvoll, aber auch hier entstehen ohne korrekte Auszeichnung Duplikate auf verschiedenen URLs. Ebenso, wenn sich Produkte sehr ähnlich sind und sich die Beschreibungen der Artikel nur in wenigen Worten unterscheiden (Größen oder Farbangaben). Die Lösung: Legen Sie fest, welche URL bei den Suchmaschinen zu finden sein soll und nutzen Sie auch hier bei den anderen URLs das Canonical-Tag, um das Original beziehungsweise diejenige Produktvariante, die bei Google gefunden werden soll, auszuweisen. Alle anderen Kategorie- und Produktvarianten-URLs bleiben dabei für Ihre Besucher natürlich erreichbar.

Beispielhafte Darstellung der Canonical-Tag-Nutzung

Seiten sollen nicht in der Google Suche erscheinen – noindex

Während der Canonical-Tag auf das Original hinweist, welches indexiert werden soll, können Sie den Suchmaschinen hingegen mit der Anweisung „noindex“ mitteilen, welche Seiten nicht in den Index aufgenommen werden sollen.

 

Länderspezifische Webseiten korrekt auszeichnen

Mittels einer „hreflang“-Auszeichnung im <head> Ihrer Website können Sie den Suchmaschinenanbietern mitteilen, welche Seite bei identischer Landessprache für welches Land vorgesehen ist. Wenn Sie also in Deutschland, der Schweiz und Österreich aktiv sind und Ihre Seiten sich zum Beispiel nur durch unterschiedliche Preise, Währungsangaben, Kontaktdaten oder Versandinformationen unterscheiden, sollten Sie die „hreflang“-Auszeichnung im Quellcode nutzen, um Duplikate zu vermeiden.

 

Textduplikate auf der Website

Duplicate Content auf Ihrer Website können Sie ganz einfach beheben, indem Sie betroffene Seiten inhaltlich überarbeiten und diese auf definierte Keywords optimal anpassen. Dazu gehören auch individuelle Title und Meta Descriptions. Wie Sie diese optimieren, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „Meta Tags optimieren". Bei der Darstellung Ihrer Inhalte können Sie mit Aufzählungen, Bildern und Videos für Abwechslung sorgen. Sich wiederholende Elemente wie beispielsweise die Autorenbeschreibung in unserem Blog oder auch Navigationselemente sowie der Footer stellen in der Regel keine Probleme in Bezug auf Duplicate Content dar.

 

Produkttexte für Artikel in Onlineshops

In Onlineshops werden häufig Herstellerangaben als Produkttexte komplett übernommen, die bereits vom Hersteller oder anderen Shops veröffentlicht wurden. Auch hier entsteht Duplicate Content. Nicht nur ein, sondern viele Onlineshops mit identischen Artikeln haben alle gleichlautende Artikelbeschreibungen. Damit Sie mit Ihrem Onlineshop Chancen auf Rankings haben, sollten Sie unbedingt individuelle Inhalte erstellen. Versuchen Sie nutzerorientierte eigene Beschreibungen zu erstellen und heben Sie sich vom Wettbewerb ab.

Wie kann ich Duplicate Content vermeiden?

Wenn Sie neue Inhalte für Ihre Website erstellen, können Sie nun mit den aufgeführten Lösungsansätzen doppelte Inhalte bestmöglich vermeiden und wissen, was zu tun ist, um Ihren gewollt doppelten Content für Suchmaschinenanbieter korrekt auszuzeichnen.

Behalten Sie immer im Hinterkopf individualisierte Inhalte zu erstellen, die ganz auf Ihre Webseitenbesucher zugeschnitten sind. Damit sind Sie auf dem besten Weg, Ihren Interessenten und Kunden ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten. So werden Sie im Endeffekt mit Ihrer Internetpräsenz erfolgreicher sein.

Alexandra Helmke

Autor:

Alexandra Helmke

Content Marketing Expert. Identifiziert treffsicher alle Optimierungsmaßnahmen, um bei Suchmaschinen erfolgreich gefunden zu werden. Schreibt auf dem alto. Experten-Blog über Content-Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Web-Analysen.

Alexander Burchard, Digitalberater
Sie haben Fragen?

Mein Name ist Alexander Burchard und als
Digitalberater Vertrieb helfe ich Ihnen sehr gern.

Ich rufe Sie auch zurück. Wann passt es Ihnen?

* Pflichtfelder

Jetzt teilen